Betreuung durch erfahrenen Trainer!
Fitness durch Hantel- und Gerätetraining
Teilnahme an regionalen, nationalen und internationalen Wettkämpfen
Kampfsport im Dortmunder Süden
Voriger
Nächster

Fitness- / Krafttraining

Fitness- und Krafttraining im BKV!

Fitness-Training und Bodybuilding sind sowohl als eigenständiges sportliches Training als auch zur Ergänzung anderer Sportarten (Handball, Fußball, Basketball, Volleyball) geeignet. Hier werden entsprechend den persönlichen Trainingszielen (Gewichtsreduktion, Muskelaufbau, allgemeine Kräftigung, Wiederherstellung nach Verletzungen und Trainingspausen) Trainingspläne erstellt. An den Maschinen und Geräten können alle Muskelgruppengezielt trainiert werden. In Kombination mit Kursangeboten oder Ausdauergeräten trainiert man gesundheitsorientiert und nach Einweisung selbständig.

Selbstverteidigung

Selbstverteidigung im BKV!

Im Verein gibt es mehrere verschiedene Gruppen, die Selbstverteidigungstraining gezielt anbieten wie Tai-Jitsu HK-Ryu, Russian Martial Arts und Grappling. Darüberhinaus eigenen sich auch traditionelle Kampfkünste wie Taekwon-Do und Muay Thai zur Selbstverteidigung. Aus dem Trainingsangebot kann man sich zur Selbstverteidigung also eine eigene Mischung zusammenstellen.

Historisches Fechten

Wir trainieren Historisches Fechten als Kampfkunst, wie sie vielleicht auch vor einigen hundert Jahren gelehrt wurde. Dabei bilden die Grundlage für unser Training, die erhalten gebliebenen deutschen Quellen des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit. Im Training versuchen wir diese alten Schriften zu entschlüsseln, zu interpretieren und wieder mit Leben zu füllen. Bewegungen die nicht überliefert sind werden dabei nicht trainiert, genauso wenig Techniken, die den alten Quellen widersprechen würden. Rekonstruierte Techniken werden in Einzelübungen und Partnerübungen trainiert und später mit geeigneter Schutzausrüstung im freien Kampf angewandt. Dies ermöglicht es die Techniken unter “realen” Bedingungen auszuprobieren. Wenn diese im freien Kampf nicht funktionieren ist dies oft ein Hinweis auf eine falsche Interpretation.
Hauptsächlich befassen wir uns im Training mit dem Langen Schwert. Aber auch andere Waffengattungen zu denen Schriften der Deutschen Schule vorliegen, werden von uns behandelt. Dabei simulieren wir stehts eine Mann gegen Mann Situation im Bloßfechten wie sie etwa im gerichtlichen Zweikampf stattgefunden haben könnte. Bloßfechten bezeichnet hier, im Gegensatz zum Harnischfechten, dass die Kontrahenten keine Rüstungsteile benutzten.
Historisches Fechten ist tendenziell für jedermann geeignet, der Spaß an Kampfkünsten, Bewegung und der historischen Komponente hat. Das Alter spielt dabei kaum eine Rolle. Das Fechten fördert dabei nicht nur die Fitness sondern auch Tugenden wie Zielstrebigkeit und Willensstärke.

“Lern vier Blößen zu schlagen und sie zu brechen, wenn du Vergeltung üben willst. Doppelier oben, und mutier angemessen unten. Ich sage wahrhaftig, niemand kann sich ohne Gefahr schützen”
Meister Peter Falkner, 15. Jhd

Weitere Infos erhalten Sie unter:
http://www.tremonia-fechten.de/

Unsere Trainer für mittelalterliches Fechten

Patrick Gerhold

Anno: 1982
p.gerhold@tremonia-fechten.de

Julian Uszkoreit

Anno: 1982
j.uszkoreit@tremonia-fechten.de

Katharina Henzel

Anno: 1988
k.henzel@tremonia-fechten.de

Robert Geißler

Anno: 1979
r.geissler@tremonia-fechten.de

Daniel Becker

Anno: 1978
d.becker@tremonia-fechten.de

Trainigszeiten:

Dienstag:
19.00–21.00 Uhr

Training: Langes Schwert
Inhalt:
Vertiefung und Fitness
Ort:
Sporthalle Mira-Lobe-Schule, Eierkampstr. 2–4, Dortmund-Hombruch

Donnerstag:
19.00–21.30 Uhr

Training: Langes Schwert
Inhalt:
Die 17 Hauptstücke des langen Schwerts nach der deutschen Schule
Ort:
Sporthalle Wilhelm-Busch-Realschule, Höfkerstr. 7, Dortmund (Nähe Revierpark Wischlingen)

halle

Muay Thai / Thaiboxen

Muay Thai oder Thaiboxen ist eine Kampfkunst und der Nationalsport Thailands. Das Muay Thai entwickelte sich aus regulären Kampfkünsten. Wenn Schwert und Speer unbrauchbar wurden, benutzte der Krieger seine Beine, Fäuste und Ellbogen zum Kämpfen. Die klassische, traditionelle Art wird Muay Thai Boran genannt (Boran = traditionell, alt [Wortanleihe aus der Pali-Sprache]). Muay Thai ist eine sehr komplexe, traditionelle Kampfkunst, welche nicht nur das Kämpfen mit unterschiedlichen Waffen, sondern auch Bewegungen beinhaltet, die weit über die waffenlosen Techniken des heutigen Muay Thai hinausgehen. Krabi Krabong (Kurz- und Langwaffe) bezeichnet das Kämpfen mit unterschiedlichen Waffen.
Der erste offizielle Ring wurde 1921 genutzt und 1929 wurden zum ersten Mal Boxhandschuhe verwendet. Zuvor hatte man nur mit Handbandagen gekämpft. Der Tiefschutz wurde aus Kokosnussschalen gefertigt. Als Zeitmaß für einen Durchgang galten bis 1929 13 Kokosnussschalen, die ein Loch in der Mitte hatten und ins Wasser gelegt wurden. Mit der ersten Schale, die unterging, war der Durchgang beendet. Nach diesem Jahr wurden festgelegte Rundenzeiten eingeführt, je nach Gewichtsklasse zwischen 2×2 Minuten bis maximal 5×3 Minuten.

Unsere Trainer für Muay Thai

Wilfried Peters
seit über 45 Jahren Kampfsporterfahrung
7. Dan Taekwon-Do
6. Dan Kickboxen
8. Khan Muay Thai

Ralf Kussler
jahrelange  Kampfsporterfahrung
15. Khan Muay Thai

Trainingszeiten:

Montag:
18.30 – 20.00 Uhr
Mittwoch:
19.00 – 20.30 Uhr

Ein Probetraining kann zu den Trainingszeiten unverbindlich besucht werden.

Tai-Jitsu HK-Ryu

Was ist Tai-Jitsu HK-Ryu?

Tai Jitsu HK-Ryu ist ein realistisches, praxiserprobtes, kompromissloses, hocheffektives, schnell erlernbares, modernes Selbstverteidigungssystem mit den effektivsten Techniken aus den bekannten asiatischen Kampfkünsten. Entwickelt wurde es vom Großmeister Horst Kallinowski.
Tai Jitsu bedeutet übersetzt Körpertechnik bzw. Körperkunst (Tai = Körper, Jitsu = Technik, Kunst). Es stellt den Übergriff für die japanischen unbewaffneten Kampfsysteme dar und hat seinen Ursprung im waffenlosen Kampf der Samurai. Der Begriff Tai Jitsu tauchte zum ersten Mal im 16. Jahrhundert auf. Das moderne Tai Jitsu ist ein komplexes System moderner Selbstverteidigung mit einer langen Tradition. HK-Ryu steht für System/Stil von Horst Kallinowski (Gründer und Großmeister).

 

Unsere Trainer für Tai-Jitsu HK-Ryu

Holger Thiemer
seit über 25 Jahren Kampfsporterfahrung
1. Dan Taekwon-Do
6. Dan Tai-Jitsu HK-Ryu

Arkadius Kurek
4. Dan Tai-Jitsu HK-Ryu

Trainingszeiten:

Mittwoch:
17.30 – 19.00 Uhr
Freitag:
18.00 – 19.15 Uhr

Ein Probetraining kann zu den Trainingszeiten unverbindlich besucht werden.

Grappling

Grappling oder oft auch Submission Wrestling genannt ist ein dem Ringen ähnlicher Kampfsport, bei dem zu den Ringertechniken noch Hebel und Würgegriffe hinzukommen. Es bildet u.a. eine Grundlage für das sogenannte MMA.
Submission Wrestling (wortwörtlich übersetzt = Aufgaberingen) vereint Techniken aus dem Freistilringen, dem griechisch-römischen Ringen, Judo, Sambo, Catch-Wrestling, Brasilianischen Jiu-Jitsu (BJJ) und dem Luta Livre. Im Kampf gilt es, den Gegner mit allen zur Verfügung stehenden ringerischen Mitteln (Takedowns, Würfe, Hebel, Würge- und Aufgabegriffe) zu besiegen bzw. zur Aufgabe (=Submission) zu bringen. Im Gegensatz zum klassischen BJJ, Judo oder Sambo wird nicht mit einem Gi (=Kampfanzug) gekämpft, sondern ebenso wie beim No-Gi-BJJ und Luta Livre mit kurzer Hose und Rashguard oder T-Shirt. Da der Kampf meistens nach kurzer Zeit durch Takedowns oder Würfe am Boden endet sind Bodenkampfkenntnisse von immenser Bedeutung. In vielen Kämpfen hat sich gezeigt, dass hierbei Kämpfer mit BJJ-Kenntnissen oft den entscheidenden Vorteil besitzen (von vielen Experten wird BJJ als das effektivste und komplexeste System im Bodenkampf bezeichnet). Daher bildet das No-Gi-BJJ die Basis unseres Trainings. Das Submission Wrestling eignet sich hervorragend zur Verbesserung der Fitness, Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Explosivität, Koordination, Reflexe/Reaktionen, sowie in Kombination mit Kick- oder Thaiboxen zum Erlangen von Kampferfahrung und Kenntnissen in allen Kampfdistanzen (MMA).

Unsere Trainer für Grappling

Delroy Jackman
Jahrzehntelange Kampfsporterfahrung
3. Dan Jiu Jitsu
seit über 10 Jahren BJJ und No-Gi-BJJ

Trainingszeiten:

Mittwoch:
20.30 – 22.00 Uhr

Ein Probetraining kann zu den Trainingszeiten unverbindlich besucht werden.

Mixed Martial Arts

Was sind Mixed-Martial-Arts?

Mixed Martial Arts ist ein Sammelbegriff für die Vermischung der verschiedensten Kampfkünste, bei dem nahezu alles aus anderen Stilen von Boxen über Kick-Boxen, Muay Thai, Taekwon-Do, Karate, Judo, Ju-Jutsu, Ringen, K 1, Grappling usw. einfließt. Bekannt geworden sind in diesem Zusammenhang die sogenannten Cagefights, die bis zum Abbruch durch den Kampfrichter oder zur Aufgabe des Kampfes durch einen Kämpfer gingen. Die Fähigkeiten zum Mixed Martial Arts bzw. entsprechenden Wettkämpfen können in den verschiedenen Abteilungen bzw. Gruppen des Vereines wie Grappling, Muay Thai, K 1, Boxen, Kick-Boxen usw. erworben werden.

Unsere Trainer für Mixed Martial Arts

Delroy Jackman
Jahrzehntelange Kampfsporterfahrung
3. Dan Jiu Jitsu
seit über 10 Jahren BJJ und No-Gi-BJJ

Trainingszeiten:

Mittwoch:
20.30 – 22.00 Uhr

Ein Probetraining kann zu den Trainingszeiten unverbindlich besucht werden.

Russian Martial Arts

Russian Martial Arts, kurz RMA, ist ein umfassendes, vielseitiges Selbstverteidigungstraining auf der Basis bekannter russischer Kampfsportarten. Alles, was für die Selbstverteidigung verwertbar ist wird in das Training einbezogen. Das geht von Werfen und Fallen, über Tritte und Schläge sowie Griffe, Hebel, Würgetechniken bis hin zu Stocktraining und die Verwendung von Alltagsgenständen zur Selbstverteidigung.

Weitere Infos erhalten Sie unter:
http://www.rma-dortmund.de.tl/

Unsere Trainer RMA

Torsten Schneider
seit über 35 Jahren Kampfsporterfahrung
1. Dan Judo
mehrfache Turniererfolge
Gjogsul (Fighter) Wettkampferfolge

Trainingszeiten:

Montag: 20.00 – 22.00 Uhr Jugend & Erwachsene

Dienstag: 20.30 – 22.00 Uhr Jugend & Erwachsene (Special Courses)

Mittwoch: 20.30 – 22.00 Uhr Jugend & Erwachsene

Donnerstag: 19.30 – 22.00 Uhr Jugend & Erwachsene

Samstag: 10.00 – 12.00 Uhr Jugend & Erwachsene (Special Courses)

Sonntag: Special Courses

Ein Probetraining kann zu den Trainingszeiten unverbindlich besucht werden.

Boxen / Managerboxen

Technisches Boxtraining mit leichtem Sparring zur Verbesserung der allgemeinen Kondition und zur Selbstverteidigung.
Zur Fitness und als Ausgleich für den Berufsalltag eignet sich das sogenannte Managerboxen.

Boxen im BKV!

Technisches Boxtraining mit leichtem Sparring zur Verbesserung der allgemeinen Kondition und zur Selbstverteidigung findet in der Boxgruppe statt. Die Teilnahme an Wettkämpfen ist möglich wenn auch nicht unmittelbar das Ziel des Trainings. Nach kurzer Erwärmung und technischen Boxübungen geht es zum Partner- und Sandsacktraining. Das Training mit Partner schult auch die Defensivfähigkeiten und Reflexe; am Sandsack werden u.a. die Härte der Boxtechniken und die Kraftausdauer gezielt verbessert.

Managerboxen im BKV!

Zur Fitness und als Ausgleich für den Berufsalltag eignet sich das sogenannte Managerboxen. Technisches Boxtraining zur Verbesserung der allgemeinen Kondition und zur Selbstverteidigung findet in der Boxgruppe statt. Nach kurzer Erwärmung und technischen Boxübungen geht es zum Partner- und Sandsacktraining. Das Training mit Partner schult auch die Defensivfähigkeiten und Reflexe; am Sandsack werden u.a. die Kraft der Boxtechniken und die Kraftausdauer gezielt verbessert.

Amateurboxen im BKV!

Seit 2016 bietet der BKV die Möglichkeit, an Amateurboxlämpfen teilzunehmen. Ziel ist es, ein Boxteam zu etablieren, das regelmäßig an Boxturnieren in NRW und angrenzenden Bundesländern teilnimmt.

Unsere Trainer für Boxen

Wilfried Peters
seit über 45 Jahren Kampfsporterfahrung
7. Dan Taekwon-Do
6. Dan Kickboxen

Jürgen Milhausen
Sportlehrer
Fußballtrainer
C-Lizenz Boxen des DBV
Trainer seit über 20 Jahren

Trainingszeiten:

Boxen:
Dienstag: 17.30 – 19.00 Uhr
Donnerstag: 18.00 – 19.30 Uhr
Sonntag: 18.30 – 20.00 Uhr

Jugend-Boxen:
(ab ca. 8 Jahren bis ca. 14 Jahre)
Dienstag: 16.10 – 17.15 Uhr
Donnerstag: 16.00 – 17.15 Uhr

Ein Probetraining kann zu den Trainingszeiten unverbindlich besucht werden.

K1/Vollkontakt

Was ist K1?

K-1 ist keine eigenständige Kampfsportart, sondern ein Kampfsportregelwerk, das in den 80er Jahren von Kazuyoshi Ishii erfunden wurde, um Vertreter verschiedener Kampfsportarten unter einheitlichen Regeln gegeneinander kämpfen zu lassen. Im K-1-Regelwerk werden Techniken aus dem Boxen, Kickboxen, Thaiboxen, Karate, Taekwon-Do, Savate vereint. Optisch ähnelt ein Kampf unter K-1-Regeln am ehesten einer Mischung aus Kick- und Thaiboxen. Da einige Techniken aus dem Thaiboxen (Clinchen, Ellenbogentechniken) verboten sind, könnte man auch sagen, K-1 ist Vollkontakt-Kickboxen mit Low-Kicks und Knietechniken.

In der K 1 Gruppe können Teilnehmer anderer Gruppen bzw. Abteilungen zusätzlich als Ergänzung des eigenen Trainings teilnehmen. Die Vielfalt der Aktionen aus Kick-Boxen, Taekwon-Do und Muay Thai sind auch praktisch zur Selbstverteidigung. Die Teilnahme an Wettkämpfen und Galas ist möglich.

Unsere Trainer für K1

Wilfried Peters
seit über 45 Jahren Kampfsporterfahrung
7. Dan Taekwon-Do
6. Dan Kickboxen

Thipan Sathiyakumar
Jahrelange Kampfsporterfahrung
Braungurt Kick-Boxen
Turniererfahrung

Trainingszeiten:

Montag:
18.30 – 20.00 Uhr
Mittwoch:
19.00 – 20.30 Uhr

Ein Probetraining kann zu den Trainingszeiten unverbindlich besucht werden.